AKS100

DOKUMENTATION

29. Dezember 2020 –  Podcast auf Fünfeck.FM: Fußball im Nationalsozialismus
Erinnerung und Geschichtsdeutung in Leipzig-Leutzsch

Mit
Dietrich Schulze-Marmeling (Autor und Fußballhistoriker)
Alexander Mennicke (Kulturwissenschaftler, Autor, Initiator »100 Jahre AKS«)
Moderation: Britt Schlehahn (Kulturwissenschaftlerin, Journalistin)

War die Geschichte des deutschen Fußballs im Nationalsozialismus lange Zeit ein Tabuthema, rückte in den letzten Jahren deren Aufarbeitung immer mehr ins Licht der Öffentlichkeit. Damit verbunden sind selbstkritische Fragen nach den eigenen Idolen, den Vorgängen in den Stadien und das Hinterfragen der eigenen Erinnerungspolitik. Auch der Leutzscher Sportpark, bis 1933 vor allem mit dem Arbeitersport verbunden, konnte sich dem Einflussbereich der Nationalsozialisten nicht entziehen. Was waren die Auswirken für den Leutzscher Fußball, den Sportpark und auf den Rängen? Wer waren die Akteure, was widerfuhr den Opfern? Und weshalb verdrängten Fußball-Bund und viele Vereine nach 1945 jahrzehntelang ihre historische Verantwortung? In unserem Podcast berichtet der Fußballhistoriker Dietrich Schulze-Marmeling über die langsamen Schritte von thematischer Annäherung und historischer Aufarbeitung in Deutschland und begibt sich gemeinsam mit dem Projektinitiator „AKS100“ Alexander Mennicke auf Spurensuche und Geschichtsdeutung in Leipzig-Leutzsch. Es moderiert Britt Schlehahn.

30. November, 06., 13. und 20. Dezember 2020 – Livemusik aus der Tribüne im Alfred-Kunze-Sportpark im Advent

„Herzlich willkommen! Wo auch immer ihr gerade seid, ihr könnt jetzt die Lautstärkeregler aufdrehen: Die BSG sendet Livemusik aus der Tribüne im Alfred-Kunze- Sportpark“ – So heißt es an den vier Adventssonntagen auf allen Vereinskanälen der BSG.

Alle Infos im Newsbeitrag: https://www.chemie-leipzig.de/2020/11/25/livemusik-aus-der-aks-tribuene-im-advent/

05. September 2020 – Ausstellung „Neue Perspektiven – Leutzsch in 360 Grad“ mit dem AKS, Stadtteilladen Leutzsch, Georg-Schwarz-Straße 122

Chemie Leipzig gehört zum Leipziger Westen, Chemie Leipzig gehört zu Leutzsch. So ist es fast selbsterklärend, dass sich unser Verein und der BürgerVerein Leutzsch e.V. für eine Kooperation im Rahmen des 100. Geburtstages des Alfred-Kunze-Sportparks zusammengefunden haben. Am letzten Freitag (28. August) führte der Assistent des Vorstandes, Hans Jerke, den Stellvertretenden Vorsitzenden des BürgerVereins durch das Stadion und führte Gespräche über Kooperationsmöglichkeiten.

Die erste Zusammenarbeit könnt ihr am kommenden Sonnabend, den 05. September 2020 bestaunen. Im Rahmen der Ausstellung „Neue Perspektiven – Leutzsch in 360 Grad“ werden im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122 von 10:00 bis 18:00 Uhr Leutzscher Lieblingsorte in 360 Grad dargestellt. Mit dabei natürlich auch unser AKS. Schaut doch am Samstag mal auf dem Weg zum Heimspiel gegen den Berliner AK vorbei!

Der Bürgerverein selbst engagiert sich seit 1994, besonders über seinen Stadtteilladen, für Leutzsch und seine Bewohner. Der Laden ist dabei insbesondere für kultur- und kunstbegeisterte Menschen eine Anlaufstelle geworden. Neben einer eigenen Bibliothek werden Literaturzirkel, ein Mal- und Zeichenkurs, Seniorenkabarett aber auch eine Wandergruppe angeboten. Zudem ist der BürgerVerein Mitorganisator des Leutzscher Stadtteilfestes und Ausrichter zahlreicher Sonderveranstaltungen wie zum Beispiel anlässlich des Frauentags. Mehr Infos findet ihr unter: www.buergervereinleutzsch.de

28. August 2020 – Vortrag: „Handlungskonzept gegen sexualisierte Gewalt im ZuschauerInnenSport Fußball“ im Rahmen der Workshopreihe „Auch unser Stadion – Frauen im AKS“

So sehr es auch unser Ziel ist, so sehr ist auch der AKS kein Raum, der ganz frei von Diskriminierung ist. Gerade bei der Arbeit in den Workshops „Auch unser Stadion – Frauen im AKS“, ging es immer wieder um geschlechterbezogene Einschränkungen, Abwertungen und Grenzüberschreitungen. Diese spielen mal subtil, mal öffentlich in den letzten Jahren in regelmäßigen Abständen eine Rolle.

Im Spiegel der Auseinandersetzung mit Geschichte und Gegenwart unseres Stadions sollte daher in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt und dem Rechtshilfekollektiv eine Veranstaltung stattfinden, die genau diese Problematik thematisiert. Mit Antje Grabenhorst vom bundesweiten Netzwerk F_in wurde dazu am vergangenen Freitag (28.08.) eine Expertin eingeladen die u.a. mit der Ausstellung fantastic.females schon in Leipzig auf etliche Fans unseres Vereins gestoßen ist.

Grabenhorst stellte diesmal das das kürzlich erschienene „Handlungskonzept gegen sexualisierte Gewalt im ZuschauerInnenSport Fußball“ vor und gab somit einen Einblick in Strategien gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt. Neben einer begrifflichen Annäherung und Verortung des Themenfeldes ging es vor allem um die präventiven und situativen Handlungsmöglichkeiten, die sich jedem Stadiongast in Problem- und Konfliktsituationen bieten. Schulungen für MitarbeiterInnen und AnsprechpartnerInnen gehörten dabei ebenso zu den geäußerten Ideen, wie die Etablierung eine Art Grundhaltung zum Thema; damit letztlich Übergriffen und Grenzüberschreitungen kein Platz im Stadion gegeben wird.

Knapp 50 Gäste besuchten, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, den Vortrag und diskutierten nach dessen Ende angeregt über eine mögliche Umsetzung. Zudem wurden im Rahmen der Veranstaltung Sach- und Geldspenden für das Leipziger Frauenhaus gesammelt. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben und besonders an die Georg-Schwarz-Brigade für die Organisation vor Ort.

14. August 2020 – Vortrag: „Das Ministerium für Staatssicherheit vs. Chemie Leipzig“ (Jens Fuge)

Gut 100 Fans nahmen auf der Tribüne Platz, um dort dem Vortrag von Jens Fuge über das Ministerium für Staatssicherheit und dessen Arbeit mit oder besser gegen Chemie und dessen Fans zu lauschen.

Besonders für die zahlreichen jungen Fans gaben viele der geschilderten Repressions- und Überwachungsmaßnahmen aber auch die enormen Konsequenzen, die daraus folgten, einen neuen Blick auf eine für viele Fans aber auch den Verein prägende Zeit in der Geschichte des Alfred-Kunze-Sportparks. Für die Fans, die diese Zeit miterlebt haben, war es dagegen eine Auffrischung der Erlebnisse und ihrer Probleme.

Das perfide System zwischen hauptamtlichen und informellen Mitarbeitern wurde von Jens Fuge eindrucksvoll und geprägt von persönlichen Eindrücken nachgezeichnet. Gerade die Reflexion und Offenheit, welche einen wichtigen Teil des Projektes AKS100 darstellt, kam bei den Besuchenden gut an. Auch wenn manche Maßnahmen heute geradezu absurd wirken und das ein oder andere Gelächter zur Folge hatten, wurde allen allgegenwärtig wie allumfassend das Wirken des Ministeriums für Staatssicherheit in Leutzsch war.

Nach dem Vortrag nutzten einige die Zeit, um Geschichten aus eigener Sicht zu erzählen oder Fragen zu stellen. Gerade der Dialog zwischen den Generationen konnte so befördert werden. Weitere Forschungen zu diesem Themen werden im Buch zu AKS100 beleuchtet, das mit Abschluss des Projektes, voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2021, erscheinen wird.

Die Veranstaltung fand statt in Kooperation mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig.

29. Juli 2020 – Lesung Fußballfibel Partizan Belgrad (Boban Lapčević)

Bereits Ende Juli wurde der Alfred-Kunze-Sportpark im Rahmen einer Lesung über den serbischen Verein Partizan Belgrad zu einer interkulturellen Bühne. In einer knapp 45-müntigen Lesung brachte der Autor Boban Lapčević den knapp 50 Personen, die der Veranstaltung unter strenger Einhaltung der Abstandsregeln beiwohnten, die Charakteristik und besonderes die Eigenheiten der schwarz-weißen aus Belgrad näher. Vor allem der über einstündige Frageteil wurde von den Anwesenden genutzt um sich sowohl mit den Besonderheiten des Vereins, in erster Linie aber natürlich mit seiner Fanszene auseinanderzusetzen. Dabei wurde auch der Raum Stadion als gesellschaftlich bedeutende Interaktionsarena in dem politische und soziale Aushandlungsprozesse ähnlich und doch ganz anders als in Deutschland und im AKS stattfinden, reflektiert.

11. Juli 2020 – Workshop „Graffiti und Streetart” / Neugestaltung Norddammwand

Kaum jemandem wird es beim Blick in unseren Sportpark – egal ob Live oder am Bildschirm – entgangen sein: Der Norddamm erscheint im neuen Gewand. Anstatt des schon in die Jahre gekommenen und nicht mehr wirklich vorzeigbaren Schriftzug „Leipzig-Leutzsch“ prangt nun anlässlich des 100. Geburtstages des Alfred-Kunze-Sportparks, ein strahlendes „Leutzscher Holz“ mitten im Herzen unserer Fanszene.

Bevor es aber an die größte Wand im Stadion ging, hieß es erst mal üben. Unter professioneller Anleitung langjähriger Sprüher wurde ein Workshop angeboten, in dem Groß und Klein die Möglichkeit hatten, sich sowohl mit dem Stift als auch mit der Sprühdose auszuprobieren. Zunächst ging es dabei ans Sketchen. Auf dem Papier wurde gezeichnet, skizziert und vor allem probiert. Danach ging es an die extra vorbereiteten Wände. Bis in die Abendstunden wurde der Stein immer wieder mit neuen Farbschichten bedeckt, sodass alle TeilnehmerInnen zu ihrem Vergnügen kamen. Wegen des hohen Andrangs werden wir in naher Zukunft einen Wiederholungstermin anbieten.

Wir danken besonders Steffen Bauer und seinem Team für die Vorarbeiten am Norddamm, ohne die eine Neugestaltung nicht möglich gewesen wäre. Dazu gehörten die Verlegung eines Armierungsgitter und Dehnungsprofils, die Instandsetzung der Wasserabläufe, die Erneuerung der Mauerkrone und schlussendlich das Verputzen der Wand.

28. Juni 2020 – „Aus dem Radio ins Stadion“ – Workshop Fangesänge Teil 1

Am 28. Juni starteten die Veranstaltungen nach der COVID-19-Pandemie wieder mit einem Workshop zum Thema Fangesänge, der eigentlich bereits im März stattfinden sollte. Fast 20 junge Fans nahmen an dem sechsstündigen interaktiven Programm teil und bekamen so einen ersten Einblick in den facettenreichen Gegenstand der Fangesänge.

Thematisch gab es zunächst eine Einführung in die Geschichte. Die Entwicklungslinie wurde nachgezeichnet anhand der Entstehung der ersten Chants in den Stadien Englands über die melodischen Gesänge der italienischen Kurven bis hin zum brachialen Stil der polnischen Fußballfanatiker. Immer wieder gab es Hörproben und Beispiele für die interessierten Zuhörer_Innen. Ein Stadionlieder-Memory und Fangesänge-Bingo sorgten jederzeit für die entsprechende Lockerheit der Veranstaltung. Vor allem dabei zeigte sich, welch hohen Einfluss die Popkultur auf das Leben im Stadion hat. So sind die Gesänge im Stadion immer auch ein Abbild der Kultur im Radio.

Um die Abstandsregelung zu wahren, wurde das Teilnehmerfeld immer wieder aufgeteilt. In Gruppen- und Einzelarbeiten konnten so eigene Vorstellungen eines Fangesangs herausgearbeitet werden. In einem noch zu terminierenden zweiten Teil des Workshops sollen die Teilnehmer_Innen ihre Vorstellungen eines eigenen Liedes zusammenführen und reflektierend diskutieren.

09./10. Mai 2020 – Podcast: Eine Zeitreise durch die grün-weiße Klangwelt

100 Jahre AKS und dennoch bleibt die Tonspur leer. Keine Gesänge, keine Jubellaute, kein Applaus! Fußball und Feiern sind im Augenblick vor allem eins: Gedächtnistraining. Die besten Szenen gibt es, wenn man die Augen schließt. Da flimmern so herrliche grün-weiße Erfolgsstreifen im Kopfkino der Erinnerungen. Hier sind aber aber auch zunehmend Sehnsuchtsbilder nach Normalität und Dingen, denen man sonst weniger Aufmerksamkeit schenkt. Da wird der Bockwurststand zum Gourmet-Tempel und das Anstehen fürs Kaltgetränk zum Happening. Geschichten des Lebens, ganz großes Kino.

Was passiert aber eigentlich, wenn man sich die Ohren zuhält? Hat das einen vergleichbaren Vorstellungseffekt? Und wenn ja, liebe Chemikerinnen und Chemiker, wie klingt er und was ist er, der Sound des AKS, den wir gerade so sehr vermissen?

Um über das Laut und Leise, das Unfassbare, Unsichtbare und manchmal Unglaubliche im Leutzscher Holz zu sprechen, hat sich BSG-Mediensprecher René Jacobi mit den beiden Stadionsprechern Uwe Loll und Johannes Salzmann im Chatroom verabredet. Dieser zweiteilige Podcast war ursprünglich als Podiumsdiskussion geplant und wurde wegen der aktuellen Situation nun digital verwirklicht.

Podcast – Teil 1

Podcast – Teil 2

06./07./08. März 2020 – Workshop „Fans erkunden ihre Geschichte“ anhand von Vereinsdokumenten

Am Wochenende des 06. bis 08. März nutzten über die Tage verteilt 18 jugendliche Fans die Möglichkeit, sich durch etliche Kisten mit Vereinsdokumenten, Programmheften und Archivmaterial zu wühlen und so der Geschichte der BSG Chemie Leipzig und des Alfred-Kunze-Sportparks auf die Spur zu gehen. Nach einer groben Sichtung wurden unter Anleitung Arbeitsgruppen gebildet, die das Material explizit nach den Themengebieten Bau/Maßnahmen Alfred-Kunze-Sportpark, Fans im offiziellen Erscheinungsbild und Frauen im Verein analysierten und eine erste Einordnung vornahmen. Am letzten Tag wurden die ersten Ergebnisse einander vorgestellt und fließen nun in die Dokumentation über den Alfred-Kunze-Sportpark ein.

Seit Februar 2020 (fortlaufend) – Workshops „Auch unser Stadion“ (Arbeitstitel) – Frauen im Alfred-Kunze-Sportpark

Unter dem Arbeitstitel „AKS100 – Auch unser Stadion“ laufen seit Februar verschiedene Workshops die sich mit der Situation der Frauen auf dem Rasen und Rängen in unser aller Sportpark auseinandersetzt. Im ersten Treffen standen die Möglichkeiten der Umsetzung einer gemeinsamen Arbeit im Vordergrund. Etwaige Inhalte und Themen wurden dabei ebenso zusammengetragen wie Formen des Outputs anhand von Vorträgen oder schriftlichen Beiträgen. Als Kernpunkte wurden bestimmt: Infrastruktur im AKS (Toiletten, Einlass, OrdnerInnen etc.), Klischees (Frauen haben keine Ahnung von Fußball, etc.), Frauen als Ultra´, Vergleich der Frauen früher und heute im Stadion, Rollenbilder und Sexismus (Führungspositionen, Verkauf, etc.), Verhalten der Frauen untereinander, Außenwahrnehmung, Staatsmacht und Gewalt.
Anhand dieser Punkte sollten und soll in der weiteren Zusammenarbeit Erfahrungsräume ausgetauscht und festgehalten werden. Vier Treffen fanden bisher dazu statt. Besonders wichtig ist allen Beteiligten, dass sowohl positive als auch negative Erfahrungen des Stadion-Alltags abgebildet werden und die Besonderheit des Alfred-Kunze-Sportparks zum Tragen kommt.

Im Zuge der veränderten Situation um Covid-19/Corona wird versucht die Arbeit durch Interviews und dem erarbeiten von Essays auf dem Laufenden zu halten.

22. Dezember 2019 – „AKS100“-Stand auf dem chemischen Weihnachtsmarkt, Präsentation des „AKS100“-Honigs

Zum alljährlichen chemischen Weihnachtsmarkt zeigte sich das Projekt „AKS100“ zu ersten Mal der Leutzscher Öffentlichkeit. Unter großem Gedränge sammelte das Projektteam die ersten Erinnerungen ein, erfasste Adressen und Daten von Zeitzeugen und präsentierte dem Verein bereits zur Verfügung gestelltes Archivmaterial und beantwortete den ganzen Nachmittag über fleißig Fragen.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt zudem der Leutzscher Jubiläums-Honig. Die Biene, in ihrer Existenz bedroht, sollte in unserem Stadion eine Zufluchts- und Anlaufstelle bekommen. Für uns als Verein ein Zeichen, wie wichtige Nachhaltigkeit und ökologisch bewusstes Handeln ist. Im Rahmen des 100. Geburtstages des Alfred-Kunze-Sportpark wurden daher im Sommer mehrere Bienenvölker in der Nähe der Trainingsplätze angesiedelt, die die Wiesen und Bäume im und um das Stadion fleißig nutzten.