Appnews

Chemie verpflichtet und interviewt Florian Brügmann

Foto: Christian Donner

Die Tinte ist trocken: ab der kommenden Saison darf die Regionalligamannschaft unserer BSG Chemie Leipzig auf das Können von Florian Brügmann vertrauen! Der 30-jährige Defensivspezialist wechselt aus der Lausitz vom FC Energie Cottbus zu uns in Leutzscher Holz und wird mit einem Zweijahresvertrag bis 2023 ausgestattet.

Anlässlich seiner Verpflichtung hat ihn Mediensprecher René Jacobi zu einem Gespräch eingeladen, an dem er gerne teilgenommen hat:

Andy Müller-Papra über die Hintergründe des Transfer-Coups: „Florian ist für uns flexibel einsetzbar, da er auf den Außenpositionen sowie auf der „6“ einsetzbar ist. Er bringt viel Erfahrung mit und soll uns bei der sportlichen Weiterentwicklung dabei helfen, die nächsten Schritte zu gehen. Seine technischen Fähigkeiten sowie sein Spielverständnis sind unbestritten seine Stärken. Er ist aber auch ein Spieler, der keinen Zweikampf scheut. Was mich besonders stolz macht, ist, dass die Kontaktaufnahme von Florian persönlich kam, das ist heutzutage eher selten. Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Mit Florian Brügmann gewinnt die BSG Chemie Leipzig einen hocherfahrenen Akteur. Nach seiner Ausbildung beim SSV Güster und im Nachwuchsleistungszentrum von Hansa Rostock (während der er auch für die DFB-Juniorenauswahlen zu Einsätzen kam) spielte er in der U19 und U23 des Hamburger SV und war für den VfL Bochum, den Halleschen FC, Carl Zeiss Jena, den MSV Duisburg und zuletzt Energie Cottbus aktiv. Für Bochum stand er in sechs Zweitligaspielen auf dem Platz und erzielte am 30. September 2012 gegen Ingolstadt einen Treffer in der 2. Bundesliga. Darüber hinaus wechselt er mit der Empfehlung von 176 Drittligaspielen (3 Tore) und 80 Regionalligaspielen (Nord, Nordost und West; insgesamt 6 Tore) zu uns.

Teilen: