U23

Chemie erreicht nächste Runde – 5:0-Erfolg bei Victoria

By 24. Oktober 2020 No Comments

Gegen den Kreisklasse-Vertreter Victoria Leipzig zeigt eine blutjunge BSG-Elf eine ordentliche Leistung und erreicht durch einen deutlichen 5:0 (3:0)-Erfolg die nächste Runde im Leipziger Stadtpokal.

Trainer Dennis Kuhrig musste seine Elf mächtig umbauen. Mit Kapitän Nils Gräfe, Erik Peters, Max Seifert, Richard Meier, Max Knoth, Tung Nguyen, Chris Untch, Aron Steffens oder auch David Manewaldt fehlten dem U23-Coach viele Spieler. Dafür feierten Adulmalik Bakkush und Leon Fiebig aus der chemischen U19 ihr Pflichtspieldebüt im Herrenbereich. Beide spielten über 90 Minuten und hinterließen einenguten Eindruck. Ebenfalls kam Fabian Heine nach knapp zweimonatiger Pause zu seinem Comeback und war prompt ein belebendes Element im chemischen Spiel.

Von Anpfiff an war die Chemie-Elf darauf aus, schnell nach vorn zu spielen. So dauerte es nicht lange, bis der Ball zum ersten Mal den Weg ins Tor fand. Doch Ahmad Albaghdadi stand im Abseits, sein Pass auf Tim Moritz Klein war demnach regelwidrig und wurde zurückgepfiffen. Doch viel mehr kam erstmal nicht, auch wenn die Chemiker halt bemüht waren. So kam der Elfmeter, der sicher etwas schmeichelhaft war, zum perfekten Zeitpunkt. Nach einem Foul an Urs Lachmann ließ es sich Tim Wecker nicht nehmen, und verwandelte den Strafstoß zur 1:0-Führung (18.). Im Ligaspiel bei der Zweitvertretung von Blau-Weiß Leipzig musste Tim Wecker noch zurückstecken und Max Knoth den Vortritt lassen, der den damaligen Elfmeter schwach verschoss.

Nun waren die Chemiker zur Stelle und legten nach der Führung sofort nach. Ahmad Albaghdadi verwandelte eine Eingabe von Urs Lachmann zum 2:0 (20.). Als Alexander Wittig zum 3:0 erhöhte war eine kleine Vorentscheidung gefallen (23.). Die BSG-Elf ruhte sich auf diesem Vorsprung nun etwas aus und schaltete zwei Gänge runter. Die Gastgeber kamen dadurch zwar zu keinem Torabschluss, dennoch wirkte Victoria nun etwas offensiver.

Dies änderte sich auch mit Beginn der zweiten Halbzeit nicht. In den Reihen der Chemiker wurde es immer stiller, sodass man erstmal froh sein konnte, dass die Gastgeber selbst kaum zu guten Offensivaktionen kamen. Als Ahmad Albaghdadi (offizieller Torschütze: Urs Lachmann) nach einer guten Stunde das 4:0 erzielte, war der Bann dann gebrochen und die Partie entschieden (60.). Tim Moritz Klein und Alexander Wittig verließen den Platz. Fabian Heine und Florian Kleiner kamen dafür in die Partie.

Eine Viertelstunde vor Schluss wechselte Trainer Dennis Kuhrig ein drittes Mal. Amin Belhadj kam ebenfalls zu seinem ersten Pokal-Pflichtspieleinsatz im Trikot der Stadtligamannschaft. Tim Wecker ging dafür vom Feld. Und der Angreifer, der die seltene Trikotnummer 70 trägt, ließ sich auch nicht lange Zeit und verwandelte seinen ersten Torschuss direkt im gegnerischen Kasten und traf zum 5:0-Endstand.

Alles in Allem eine gute Leistung einer U23-Elf, die in dieser Besetzung sicher nicht noch einmal zusammenspielen wird. Zufrieden kann man mit diesem Auftritt sicher sein, auch wenn der Fokus nun schnell wieder auf die Stadtliga gerichtet werden sollte, denn am Sonntag gegen es zur Zweiten von Rotation Leipzig, gegen die unsere U23-Elf selten gut aussah – jedenfalls an der Delitzscher Straße.

SV Victoria Leipzig – BSG Chemie Leipzig U23 0:5 (0:3)
BSG: Vincent Raschdorf (MK), Tim Moritz Klein (63. Florian Kleiner), Leon Fiebig, Erwin Schweigert, Urs Lachmann, Leon Lattka, Alexander Wittig (63. Fabian Heine), Eugene Winkler, Tim Wecker (75. Amin Belhadj), Adulmalik Bakkush, Ahmad Albaghdadi; Trainer: Dennis Kuhrig
Tore: 0:1 Tim Wecker (18./Elf.), 0:2 Ahmad Albaghdadi (20.), 0:3 Alexander Wittig (23.), Urs Lachmann (60.), 0:5 Amin Belhadj (88.)
Schiedsrichter: Julian Schilling – Assistenten: Roberto Kott, Sven Echle
Zuschauer: 45