ERSTE

Chemie zieht ins Sachsenpokal-Achtelfinale ein

By 12. Oktober 2020 No Comments

Foto: Christian Donner

Unsere 1. Herrenmannschaft ist durch einen 4:0 (3:0)-Sieg beim Reichenbacher FC in das Achtelfinale des Sachsenpokals eingezogen. Im Stadion am Wasserturm besorgten Florian Kirstein und Benjamin Luis, jeweils mit einem Doppelpack, vor 802 Zuschauern die Spielentscheidung.

Gegenüber dem 2:0-Heimsieg in der Liga gegen den FSV Luckenwalde wählte Trainer Miroslav Jagatic für den Pokalfight im Vogtland eine typische Pokal-Aufstellung: im Tor durfte Julien Latendresse-Levesque sein Können zeigen, vor ihm kam Pascal Pannier zum ersten Saisoneinsatz. Außerdem spielten Alexander Bury, Benjamin Schmidt (als Kapitän), Florian Kirstein, Benjamin Luis, Florian Schmidt und Tom Müller für Stefan Karau, Manuel Wajer, Andy Wendschuch, Morgan Fassbender, Stephane Mvibudulu, Tomáš Petráček und Benjamin Boltze, denen damit eine Atempause gegönnt wurde.

Die Zuschauer im Reichenbacher Stadion am Wasserturm sahen von Anfang an eine feld- und ballbesitzüberlegene Chemie-Elf. Reichenbach versuchte zwar, den Spielaufbau der Chemiker früh und aggressiv zu stören, doch sobald es den Leutzschern gelang, diese erste Angriffswelle der Gastgeber zu überspielen, zeigte sich in deren Abwehr doch die eine oder andere Lücke. Zusätzlich glänzten die Fünfeckeckträger einmal mehr mit einer hervorragenden Chancenausbeute. Gerade als Reichenbach die erste Viertelstunde schadlos überstanden hatte schlug die BSG das erste Mal zu. Einen der zahlreichen Eckstöße von der rechten Seite brachte Lucas Surek scharf auf den kurzen Pfosten, wo Benjamin Luis per Kopf zur 1:0-Führung einnickte. (18.) Auch beim zweiten Chemie-Treffer nur wenige Minuten später war der Sommer-Neuzugang aus Eilenburg beteiligt: Auf der rechten Seite konnte er sich gut durchsetzen und passte in die Mitte zu Florian Kirstein, der, ebenfalls aus kurzer Distanz am rechten Pfosten, per Fuß zum 2:0 erhöhte. (23.) Erleichterung nicht nur auf den Rängen, dass so schon früh die Partie in die richtigen Bahnen gelenkt werden konnte: es war endlich der erste Saisontreffer für den immer emsig arbeitenden Florian Kirstein.

Chemie machte noch vor der Pause den dritten Treffer. Erneut ging es über die rechte Angriffsbahn, Florian Schmidt spielte eine Flanke punktgenau auf die Grenze des Fünfmeterraums, wo Florian Kirstein mit dem Kopf seinen zweiten Treffer zum Spiel beisteuern konnte. (28.) Das war schon soetwas wie eine Vorentscheidung, Chemie ließ es bis zur Halbzeit nun ein wenig ruhiger angehen.

Im zweiten Durchgang setzten die Gastgeber noch einmal einiges daran, vielleicht doch noch die Sensation zu schaffen: die Aggressivität im frühen Forechecking wurde nochmal etwas erhöht, Chemie aber behielt stets den kühlen Kopf und ließ sich nicht in schwierige Situationen bringen. Wie schon in der ersten Halbzeit zeigten sich die Lücken bei den Gastgebern dann in der Hintermannschaft. Nach einer knappen Stunde machte Benjamin Luis nach einem schnell ausgespielten Spielzug durch das Zentrum den Deckel drauf. Dabei hatte der Reichenbacher Lange etwas Pech, denn er spitzelte den Ball dem steil angespielten Florian Schmidt zwar weg, aber dafür Benjamin Luis genau in die Füße. Der hatte keine Mühe und sorgte mit dem 4:0 für die Entscheidung. (57.)

Nach diesem Treffer schaltete Chemie eins, zwei Gänge zurück. Reichenbach wollte zwar bis zum Ende zumindest den Ehrentreffer erzielen, aber viel mehr als ein Schuss von Pascal Kästner in der 71. Minute kam nicht herum. Chemie zieht damit im Großen und Ganzen problemlos in das Sachsenpokal-Achtelfinale ein. Spieltermin dafür ist voraussichtlich der 18. November (Buß- und Bettag).

Reichenbacher FC – BSG Chemie Leipzig 0:4 (0:3)

Reichenbacher FC: Patrick Hettwer – Maurice Lange, Axel Kühn (81. Lukas Klotz), Max Kühn, Mirko Particke, Pascal Kästner, Niklas Hinte, Paolo Süß (MK), Niclas Schmelzer (71. Max Kummer), Marius Horn, Yannick Diegel (66. Manuel Albert); Co-Trainer: Stephan Joost
BSG Chemie Leipzig: Julien Latendresse-Levesque – Björn Nikolajewski, Alexander Bury, Lucas Surek, Benjamin Schmidt (MK), Florian Kirstein (78. Tarik Reinhard), Benjamin Luis, Pascal Pannier, Florian Schmidt (82. Morgan Fassbender), Burim Halili (78. Benjamin Boltze), Tom Müller; Trainer: Miroslav Jagatic
Tore: 0:1 Benjamin Luis (18.), 0:2 Florian Schmidt (23.), 0:3 Florian Schmidt (28.), 0:4 Benjamin Luis (57.)
Schiedsrichter: Benjamin Seidl, Florian Ordon, John Bartsch
Zuschauer: 802 im Stadion am Wasserturm (400 mitgereiste Chemiker)