SPIELBERICHT

Ergebnisbericht BSG Chemie Leipzig – Hertha BSC U23

By 29. August 2020No Comments

Regionalliga Nordost, 3. Spieltag
Datum: Sonnabend, 29.08.2020
Anstoß: 16:00 Uhr
BSG Chemie Leipzig – Hertha BSC U23
Spielort: Alfred-Kunze-Sportpark, Leipzig-Leutzsch

Ergebnis: 1:1 (0:0)

Torschützen:

0:1 Muhammed Kiprit (53.)
1:1 Stephane Mvibudulu (80.)

Zuschauer: 1000
Schiedsrichter-Kollektiv:
Schiedsrichter: Henry Müller
Schiedsrichter-Assistenten: Florian Butterich, Marcel Riemer

Gelbe Karten:
Chemie:
Hertha U23: Werthmüller, Körber, Kahraman


Spielfazit:

Beide Mannschaften starteten mit offenem Visier in die Partie. Hohes Tempo, schnelle Spielzüge – das war das Motto auf beiden Seiten. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, beide Mannschaften standen aber besonders hinten bombenfest. Das äußerst fair geführte Spiel war nie langweilig, auch wenn die großen Chancen auf beiden Seiten weitestegehend fehlten. Erwähnenswert dennoch eine Aktion der Gäste in der 7. Minute, als Florian Baak nach einem Freistoß zwei Meter vor dem Chemie-Tor klärt, statt den Ball auf den Kasten zu bringen. Für Chemie hatte Tomas Petracek die größte Chance, als er in der 44. Minute sich gut im Mittelfeld durchsetzen konnte und dann nach tollem Solo erst am Torwart scheiterte.

In der zweiten Halbzeit drehten sich die Ballbesitzverhältnisse um, dies aber, weil Hertha sich nach knapp zehn Minuten nach einem Freistoß bis zur Grundlinie durchspielen und dann aus kurzer Distanz in Person von Muhammed Kiprit zum Führungstreffer treffen konnte. (53.) So war es an der BSG, das Spiel zu machen. Dies machten die nimmermüden Chemiker auch, während sich Hertha II mehr und mehr auf Aktionen zur Spielverlangsamung verstellte. 72. Minute: Tomas Petracek köpft nach kurzem Zuspiel von Max Keßler über den Kasten; 74. Minute: ein scharfer Ball von Lucas Surek quer durch den Strafraum kann von keinem Spieler verwertet werden; 80. Minute: TOR FÜR CHEMIE! Stephane Mvibudulu besorgt den Ausgleich nach Zuspiel von Max Keßler von der Grundlinie. Der hochverdiente Ausgleich, das hochverdiente Unentschieden.

Trainerstimmen:

Miroslav Jagatic (BSG Chemie Leipzig):

Erstmal bin ich froh, dass die Diskussion um Platz Eins vorbei ist, da wurde mir zuviel geredet. Wir konnten das einordnen, wir wollen nur die Punkte für den Klassenerhalt holen. Das haben wir heute mit dem Minimalziel geschafft, einen Punkt geholt. Hertha hat gut ausgebildetete Jungs, da werden sicher drei, vier noch in der Bundesliga spielen. Wir wollten Hertha die Spielfreude nehmen, ich denke dass uns das gelungen ist. Wir wussten, dass je mehr Zeit vergeht, desto nervöser Hertha wird. Wie Zecke gerade sagte: das Tor kommt dann aus dem Nichts, das darf eigentlich nicht passieren. Das sind aber Situationen, aus denen wir lernen werden. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, wir haben einen Punkt für den Klassenerhalt geholt.

Andreas Neuendorf (Hertha BSC U23):

Wir sind hier zum Tabellenführer gekommen, haben uns darauf gut vorbereitet. Chemie stand ein bisschen tiefer als erwartet. Wir haben uns nicht locken lassen, weil wir wussten, dass Chemie auf Konter spielen wird. Deswegen haben wir auf die Kontergefährlichkeit von Chemie geachtet, wollten aber auch unser Spiel durchsetzen. Das haben wir heute nicht so geschafft, haben kaum Torchancen herausgespielt. In der zweiten Halbzeit gehen wir irgendwie in Führung. Dann macht Chemie das Tor. Das geht in Ordnung. Damit können wir nicht so gut leben, aber damit müssen wir arbeiten.

BSG Chemie Leipzig
Trainer: Miroslav Jagatic

Benjamin Bellot (1, TW)
Stefan Karau (3, MK)
Manuel Wajer (4)
Björn Nikolajewski (5,  79. Tarik Reinhard (8))
Andy Wendschuch (6, 79. Florian Kirstein (20))
Morgan Fassbender (9, 59. Lucas Surek (11))
Stephane Mvibudulu (14)
Tomas Petracek (17, 76. Benjamin Luis (76))
Philipp Wendt (18)
Max Keßler (19)
Burim Halili (28)

Reservebank
Julien Latendresse-Levesque (31, ETW)
Tarik Reinhard (8)
Lucas Surek (11)
Florian Kirstein (20)
Benjamin Luis (21)
Florian Schmidt (27)
Tom Müller (29)

Hertha BSC U23
Trainer: Andreas Neuendorf

Nils Körber (12, TW)
Cihan Kahraman (7)
Tony Fuchs (9, MK)
Ruwen Werthmüller (14, 65. Maximilian Storm (6))
Jonas Michel Dirkner (17, 46. Bilal Cubukcu (23))
Jonas Michelbrink (20, 65. Ensar Aksanal (21))
Pal Dardai (24)
Maurice Covic (34)
Omar Rekik (35)
Mohammed Kiprit (36)
Florian Baak (37)

Reservebank:
Florian Palmowski (38, ETW)
Maximilian Storm (6)
Rico Morack (13)
Maximilian Gurschke (18)
Ensar Aksanal (21)
Bilal Cubukcu (23)

Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner