SPIELBERICHT

Ergebnisbericht Tennis Borussia Berlin – BSG Chemie Leipzig

By 22. August 2020No Comments

Regionalliga Nordost, 2. Spieltag
Datum: Sonnabend, 22.08.2020
Anstoß: 13:30 Uhr
Tennis Borussia Berlin – BSG Chemie Leipzig
Spielort: Mommenstadion, Berlin

Ergebnis: 1:3 (0:2)

Torschützen:

0:1 Burim Halili (36.)
0:2 Morgan Fassbender (42.)
1:2 Tahsin Cakmak (55.)
1:3 Stephané Mvibudulu (79.)

Zuschauer: 850
Schiedsrichter-Kollektiv:
Schiedsrichter: Florian Markhoff
Schiedsrichter-Assistenten: Christian Allwardt, Hannes Ventzke

Gelbe Karten:
TeBe: Franke, Ndualu, Matt
Chemie: Fassbender, Boltze


Spielfazit:

Zweites Spiel, zweiter Sieg! Ein Einstand nach Maß für die BSG Chemie Leipzig in der neuen Saison 2020/21. Mit einer erneut engagierten und konzentrierten Leistung gewinnt die BSG auch bei Tennis Borussia Berlin. Durch die erneut pfeilschnellen Morgan Fassbender und Stephané Mvibudulu, die das 2:0 und 3:1 erzielten, war Chemie in der Offensive wieder kreuzgefährlich. Den Auftakt machte vorher Burim Halili zum 1:0 nach einem gewitzt ausgeführten Freistoß und durch Vorarbeit von Morgan Fassbender. Zwischendurch kam TeBe gefährlich auf und nach einem Missverständnis in der Chemischen Defensive zum 1:2-Anschlusstreffer. Weiteres Unheil konnte die Chemie-Abwehr aber erfolgreich unterbinden.

Trainerstimmen:

Markus Zschiesche (Tennis Borussia Berlin):

Glückwunsch an dich, Miro. Wir wussten, ihr habt viel Qualität im Kader, gerade auch im Umschaltspiel nach vorne. Wir haben in der ersten Halbzeit vielleicht eine halbe Torchance – da war es sehr schleppend von uns, auch von der Einstellung her, wie wir die Sache angehen. Es war auch dem geschuldet, dass wir noch ein wenig grün hinter den Ohren sind. Das ist auch völlig in Ordnung, aber man merkte, dass wir mehr Zielstrebigkeit brauchen. In der zweiten Halbzeit machen wir das 1:2, da hat uns die Trinkpause aus dem Rhythmus gebracht. Das dritte Tor, ich hab’s gerade noch auf Video gesehen – ganz klares Abseits. Wir müssen weiter lernen, weiter arbeiten, fleißig sein. Bei uns geht es auch um den Klassenerhalt. Da versuchen wir natürlich, so schnell wie möglich hinzukommen.

Miroslav Jagatic (BSG Chemie Leipzig):

Ich bin sehr zufrieden. Wir haben letzte Woche gegen Dynamo ein gutes Spiel gemacht, das war heute in der zweiten Halbzeit leider nicht so. In gewissen Situationen war da die Passgenauigkeit nicht gegeben. Dann wurde es nochmal spannend, als das 1:2 fiel, mussten wir uns nochmal schütteln. Aber am Ende haben wir unser Spiel durchgedrückt. Markus wird hier aus der Mannschaft noch das Optimale rausholen, da bin ich mir sicher. Sie werden noch ihre Punkte holen. Aber ich will nicht zu viel schmeicheln, auch wir müssen noch unsere Punkte holen. Jetzt fahren wir aber erstmal zufrieden nach Hause nach Leutzsch.

BSG Chemie Leipzig
Trainer: Miroslav Jagatic

Benjamin Bellot (1, TW)
Stefan Karau (3)
Manuel Wajer (4)
Björn Nikolajewski (5)
Andy Wendschuch (6, 56. Tarik Reinhard (8))
Morgan Fassbender (9, 76. Tom Müller (29))
Stephané Mvibudulu (14, 87. Benjamin Luis (21))
Tomas Petracek (17, 56. Florian Kirstein (20))
Max Keßler (19, 56. Philipp Wendt (18))
Benjamin Boltze (26)
Burim Halili (28)

Reservebank
Julien Latendresse-Levesque (31, ETW)
Tarik Reinhard (8)
Lucas Surek (11)
Philipp Wendt (18)
Florian Kirstein (20)
Benjamin Luis (21)
Tom Müller (29)

Tennis Borussia Berlin
Trainer: Markus Zschiesche

Jens Fikisi (1, TW)
Aleksandar Bibilja (3, 77. Maximilian Steinbauer (25))
Thomas Franke (4)
Tim Oschmann (5)
Fatlum Elezi (10, Efe Önal (6))
Tahsin Cakmak (11)
Talha Sennur (18, 46. Rifat Gelici (7))
Daoud Iraqi (21)
Rudolf Dovny Ndualu (22, Marko Perkovic (9))
Nicolai Matt (23, MK)
Youssef Sakran (24)

Reservebank:
Ertugrul Aktas (12, ETW)
Elias Tamim (2)
Efe Önal (6)
Rifat Gelici (7)
Marko Perkovic (9)
Nemanja Samardzic (19)
Maximilian Steinbauer (25)

Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner