ERSTE

Vertragsverlängerung: Miro Jagatic hat mit Chemie noch viel vor

By 11. Juni 2020 No Comments

Foto: Christian Donner

Als der NOFV verkündete, dass die Saison auch offiziell abgebrochen und damit beendet ist, hatte das auch für unseren Trainer Miro Jagatic weitreichende Folgen. Denn mit dem Klassenerhalt verlängerte sich sein Vertrag bei uns um ein weiteres Jahr. „Ich freue mich darüber, klar. Wir hätten das lieber sportlich geschafft, wovon wir auch felsenfest überzeugt waren, aber das ging ja leider nicht“, sagt Miro. Wie groß der Glaube an das Erreichen des Saisonzieles immer war, beweist auch die Tatsache, dass der Coach sich inzwischen in Leipzig nach einer neuen Bleibe für seine Familie und sich umgesehen hat und seine Zelte in Berlin abbrechen wird.

„Ich hoffe, dass noch viele Jahre mit und bei Chemie folgen. Ich habe noch viel vor, möchte gern an der tollen Entwicklung hier teilhaben und dazu beitragen. Dazu gibt es viele Pläne und Ideen“, so der ehrgeizige Trainer. Nach seiner Einschätzung werden die kommenden Jahre noch schwieriger, sowohl durch die gegenwärtige Krise als auch durch sich verschärfende sportliche Bedingungen in der Liga. „Wir sind gut aufgestellt, unser Verein arbeitet hart daran, weitere Verbesserungen zu schaffen. Wir werden auch wieder eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen, da bin ich mir sicher.“

Der Umzug nach Leipzig ist für Ende des Monats geplant – dann beginnt für die Familie ein neuer Lebensabschnitt. Miro bekam dafür in seiner alten Heimat nicht nur Beifall: „Das hat in Berlin nicht Jeder verstanden. Aber vor ein paar Jahren hätte ich auch jedem den Vogel gezeigt, wenn man das vorhergesagt hätte. Genau so, wie das mit Chemie von Beginn an richtig gepasst hat, ist es auch mit dieser Stadt. Wir freuen uns riesig auf unsere neue Heimat.“