ERSTE

Saisonabbruch in der Regionalliga – Klassenerhalt!

Foto: Chemie Leipzig

Seit gestern Abend, 19:45 Uhr, ist es tatsächlich offiziell, deshalb dürfen wir es nun vermelden: die Regionalliga-Saison 2019/20 wird abgebrochen! Damit feiert unsere BSG Chemie Leipzig den Klassenerhalt. Das hat das Präsidium des NOFV in einer außerordentlichen Sitzung am 5. Juni beschlossen.

Konkret wurden folgende Punkte beschlossen: Die Regionalliga-Saison 2019/20 wird ohne weiteren Spielbetrieb am 30. Juni 2020 beendet. Die Tabelle vom 13. März 2020 wird – unter Anwendung der „Quotientenregelung“ – zur Wertung der Saison herangezogen. Die Aufstiegsrechte in den Spielklassen bleiben bestehen, der Abstieg entfällt (Ausnahme: Vereine, die ihre Mannschaft bereits aus dem Spielbetrieb zurückgezogen haben oder noch bis zum 30. Juni 2020 zurückziehen.) Zuletzt wird das NOFV-Präsidium ermächtigt, weitere durch die Covid-19-Pandemie erforderliche Regelungen, insbesondere zu Spielklassen und Wettbewerbsmodi, im Zusammenhang mit den Saisons 2019/20 und 2020/21 zu treffen.

Unser Mannschaftskapitän Stefan Karau hatte sich bereits im Mitgliedernewsletter vom Mai 2020 geäußert, was der Klassenerhalt für ihn bedeutet: „In erster Linie will man natürlich immer auf sportlichem Wege sein Ziel erreichen. Diese Situation erfordert nun mal ungewöhnliche Maßnahmen und wir müssen die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Das heißt im Klartext für mich: Ziel erfüllt! Und nun überwiegt die Freude auf eine weitere Saison in der Regionalliga. Alle anderen Überlegungen sind eher müßig und bei der Konzentration auf die neue Saison hinderlich. Für mir persönlich ist vor allem ärgerlich dass ich in dieser Saison um Highlights wie Cottbus oder das Lok-Rückspiel gebracht worden bin. In meinem Alter hat man davon perspektivisch nicht mehr viele.“ (Mitglieder, die den Newsletter nicht erhalten haben, melden sich bitte mit ihrer Mitgliedsnummer bei mitglied@chemie-leipzig.de)

Frank Kühne, Vorstandsvorsitzender unserer BSG, ist erleichtert, aber findet auch kritische Worte zum aktuellen Entscheid: „Die späte Entscheidung des Verbandes war nicht gut, die Vereine hingen sehr lange in der Luft. Aber jetzt wissen wir erst einmal, wo die Reise hingeht. Jetzt erwarten wir eine rasche Aussage über die kommende Saison. Der jetzige Zustand ist unerträglich, die Verträge laufen aus. Da muss schleunigst Klarheit her.“

Der Saisonabbruch bedeutet natürlich auch, dass für die restlichen Spiele bereits ausgestellte Eintrittskarten leider nicht mehr genutzt werden können. Das betrifft auch die vielen, vielen Eintrittskarten, die im Rahmen der immer noch überwältigenden Aktion „Das kann doch einen Leutzscher nicht erschüttern!“ vergeben wurden. Uns bleibt deshalb kaum mehr, als uns noch einmal ausdrücklich und sehr herzlich für eure Unterstützung zu bedanken. Auch wenn diese Spiele nun nicht stattfinden: es ist doch diese Unterstützung durch euch, die es erst möglich macht, dass wir uns alle gemeinsam auf den Tag freuen können, an dem wir tatsächlich wieder zusammen den AKS zum Kochen bringen werden.

Liebe Chemiefans, bis dahin dürfen wir nun den Klassenerhalt 2020 feiern! Tut das – und bleibt gesund!

Eure BSG Chemie Leipzig