ERSTE

Stefan Karau verlängert bei Chemie

By 8. April 2020 No Comments

Foto: Christian Donner

Zwar finden momentan aus den allseits bekannten Gründen keine Fußballspiele statt und es ist schwer möglich, gehaltvolle Aussagen für die Zukunft abzugeben, doch die sportliche Planung muss weitergehen.

Wir freuen uns deshalb sehr, heute verkünden zu dürfen: Unser „Capitano“ Stefan Karau geht voran, bleibt der BSG Chemie Leipzig ein weiteres Jahr treu und wird im Leutzscher Holz bis mindestens Mitte 2021 seine Fußballschuhe schnüren.

Dass es sich bei dieser Verlängerung um einen ganz wichtigen Baustein der Kaderplanung handelt, verdeutlicht auch Andy Müller-Papra, sportlicher Leiter unseres Vereins: „Dass Stefan verlängert ist ein ganz wichtiges Zeichen. Er spielt seit 2014 bei Chemie und ist seitdem nicht wegzudenken. Auch in dieser Saison gehört Stefan zu den Leistungsträgern. Er geht immer vorne weg und gibt seine Erfahrung an junge Spieler weiter – ein echter Leitwolf. Ich freue mich, dass er uns ein weiteres Jahr erhalten bleibt.“

Auch für Stefan Karau war die Entscheidung offenbar eine echte Herzensangelegenheit: „Ich freue mich einfach auf ein weiteres spannendes Jahr mit den fantastischen Fans dieses tollen Vereins. In den letzten Jahren haben wir gemeinsam viel bewegt. Ein großer Dank gilt neben den Fans auch den Verantwortlichen für das Vertrauen in meine Person. In meinem Alter ist das im Fußball nicht sebstverständlich. Zusammen werden wir noch viel Freude haben!“

Stefan Karau, 34 Jahre alt, wurde im Leutzscher Holz ausgebildet und kehrte über die Stationen FC Eilenburg und VfL Halle 96 Mitte 2014 zur BSG Chemie Leipzig zurück. Er ist damit einer beiden dienstältesten Spieler unseres Vereines. Für die BSG Chemie Leipzig stand er bislang in 174 Pflichtspielen auf dem Platz und erzielte dabei 3 Treffer. Aufmerksamen Beobachtern wird nicht entgangen sein, dass er durchaus den berühmten „Zug zum Tor“ beweist, doch sein letzter Torerfolg für die BSG liegt schon geraume Zeit zurück: am 2. August 2015 traf er in der Verlängerung der Sachsenpokal-Erstrundenpartie beim VfB Annaberg zum 1:0. Vielleicht ist es auch diese offene Rechnung, endlich mal wieder eine Bude zu feiern, die seine Entscheidung begünstigte…?

Die BSG Chemie Leipzig jedenfalls freut sich sehr über die Entscheidung ihres Kapitäns, dem Verein weiter als „Versuchsleiter“ treu zu bleiben – auf eine erfolgreiche gemeinsame weitere Zeit!