ERSTEFANSNACHWUCHSVEREIN

Stellungnahme zum Thema Corona-Virus

By 13. März 2020 No Comments

Montage: Chemie Leipzig

Liebe Chemikerinnen und Chemiker,

die Zahl an Corona-Infizierten steigt zunehmend. Für die BSG Chemie Leipzig hat die Gesundheit unserer grün-weißen Familie, all unserer Unterstützer und Gäste sowie das Wohlergehen unseres Vereinslebens höchste Priorität. Die Landesregierungen sowie der Bundesgesundheitsminister untersagen bis auf weiteres Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern. Von allen weiteren öffentlichen Veranstaltungen wird seitens der Behörden abgeraten. Für die kommenden Wochen wurden Kultur- und Sportveranstaltungen, Messen und Kongresse abgesagt. Auch die BSG folgt den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts uneingeschränkt. So wird das Benefiz-Abschiedsspiel für Sven Schlüchtermann am 21. März 2020 in die Saisonvorbereitung im Sommer verlegt, Spiele des Nachwuchses in Absprache mit anderen Vereinen auf den Prüfstand gestellt und das Sommerfest am 23. Mai 2020 aus der aktuellen Planung gestrichen.

Gleichsam fordert die BSG Chemie Leipzig (im Schulterschluss mit anderen Vereinen der Regionalliga Nordost) den NOFV auf, zunächst die kommenden vier Spieltage (an das Ende der Saison) zu verschieben. Dementsprechend wurde beim NOFV ein Antrag auf Spielverlegung konkret für folgende Partien gestellt:

Hertha U23 – Chemie Leipzig am 15. März 2020 um 13:30 Uhr
SV Lichtenberg – Chemie Leipzig am 29. März 2020 um 13:30 Uhr
Lok Leipzig – Chemie Leipzig am 05. April 2020 um 14:30 Uhr
Chemie Leipzig – Energie Cottbus am 12. April 2020 um 13:30 Uhr.

Appellierend an die Gesundheit aller Spieler, Mitwirkenden und Fans und die wirtschaftliche Existenz der Vereine fordert die BSG Chemie Leipzig den NOFV und seine Entscheidungsträger auf, die Interessen der Gesellschaft und des Volkssports Fußball mit größtem Engagement und allen Möglichkeiten zu vertreten. Fußball wird für Fans im Stadion gespielt. Vereine leben hierfür und davon. Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit dienen ausschließlich egoistischen Belangen. Diese sogenannten Geisterspiele sind der Anfang vom Ende der Idee des Fußballs. Für die BSG Chemie Leipzig und ihre Fanszene sind sie nicht akzeptabel.