SPIELBERICHT

Ergebnisbericht BSG Chemie Leipzig – Bischofswerdaer FV 08

By 8. Februar 2020 No Comments

Regionalliga Nordost, 21. Spieltag
Datum: Sonnabend, 08.02.2020
Anstoß: 13:30 Uhr
BSG Chemie Leipzig – Bischofswerdaer FV 08
Spielort: Alfred-Kunze-Sportpark, Leipzig-Leutzsch

Ergebnis:
0:0

Zuschauer: 2853
Schiedsrichter-Kollektiv:
Schiedsrichter: Marko Wartmann
Schiedsrichter-Assistenten: Michael Wilske, Chris Rauschenberg

Gelbe Karten:
Chemie: Heinze
Bischofswerda: Zille, Mattern


Spielfazit:

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer im Alfred-Kunze-Sportpark eine deutlich feldüberlegene Chemie-Elf, die Bischofswerda gut vom eigenen Tor fernhielt, doch Probleme hatte, zielgerichtet vor das Tor des Gegners vorzustoßen. Dennoch ergaben sich eine Reihe an Großchancen, da die Gäste-Abwehr sich alles andere als sattelfest präsentierte. Die größten Gelegenheiten besaß Tommy Kind, doch sein Schlenzer (23.), Kopfball nach einem Eckstoß (24.) und direkter Schuss aus kurzer Distanz nach einem Abwehrfehler (43.) gingen allesamt rechts am Tor vorbei. Florian Kirstein scheiterte zudem in der 42. Minute freistehend am Torwart, er war direkt von Benjamin Bellot eingesetzt worden.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich das Spiel noch extremer: die Gäste verlegten sich vollends auf die Abwehr während Chemie es noch weniger vermochte, Gefahr zu erzeugen. Erst in den letzten fünf Spielminuten entwickelte sich bei der BSG eine gewisse Angriffslust. Florian Schmidt hatte die größte Chance in der 87. Minute, traf jedoch nur den linken Pfosten. Das torlose Unentschieden ist Ausdruck der Harmlosigkeit der chemischen Offensive in dieser Partie.

Trainerstimmen:

Miroslav Jagatic (BSG Chemie Leipzig):

Wir haben unter der Woche viel geredet und gerabeitet. Wir hatten den Geger den Griff, haben uns zahlreiche Torchancen herausgespielt, kriegen das Ding aber einfach nicht rein. Da müssen wir einfach konzentrierter sein. In der zweiten Halbzeit haben wir nur fünf Mnuten so gespielt wie wir es wollten, dann kam für 15 Minuten Bischofswerda, da haben wir unsere Ordnung verloren und lassen Bischofswerda am Leben. Als wir dann wieder unsere Ordnung gefunden hatten ging ein Ruck durch die Mannschaft, da hatten wir auch wieder Torchancen, zum Beispiel durch Flo Schmidt. Der Pfostenschuss ärgert uns natürlich. enorm. Wir wussten, dass die Saison sehr schwierig wird. Wir müssen aber unsere Verbesserungen sehen, wir müssen darauf aufbauen. Eigentlich müssen wir uns heute mit einem Tor belohnen, das haben wir heute nicht gemacht. Ich muss der Mannschaft gar nicht viel erzählen, die sind alle auf sich selbst sauer. Ab morgen ist wieder Training, da werden wir wieder arbeiten und Gas geben. Wir werden uns noch belohnen. Das ist das Positive am Fußball: dass man jede Woche die Chance hat, die Sache wieder gutzumachen.

Erik Schmidt (Bischofswerdaer FV 08):

Es war ein spannendes Spiel. Leipzig hat in der ersten Halbzeit Druck geamacht, die waren ein paar mal durch. Man hat gemerkt, dass das unser erstes Spiel war. Dann fällt Luca Subitidze mit Knöchelproblemen aus, das hat uns zurückgeworfen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann besser Zugriff bekommen, hatten um die 75. Minute selber Chancen aktiv zu werden. Dann haben wir mit dem Pfostenschuss wieder Glück. Am Ende sind wir sehr zufrieden über den Punktgewinn, meine Jungs haben sich überall reingeworfen.

BSG Chemie Leipzig
Trainer: Miroslav Jagatic

Benjamin Bellot (1, TW)
Stefan Karau (3, MK)
Andy Wendschuch (6)
Alexander Bury (7)
Daniel Heinze (10)
Benjamin Schmidt (13)
Philipp Wendt (18, 46. Manuel Wajer (4))
Florian Kirstein (20, 66. Florian Schmidt (27))
Tommy Kind (21, 59. Max Keßler (19))
Benjamin Boltze (26)
Burim Halili (28)

Reservebank
Julien Latendresse-Levesque (31, ETW)
Manuel Wajer (4)
Leo Felgenträger (8)
Max Keßler (19)
Valentino Schubert (22)
Florian Schmidt (27)
Denny Krahl (36)

Bischofswerdaer FV 08
Trainer:
Erik Schmidt

Mika Schneider (1, TW)
Tim Kießling (5)
Paul Roger Henschke (7, 84. Tim Cellarius (11))
Frank Zille (9)
Niclas Treu (10)
Luca Shubitidze (13, 34. Robin Fluß (31))
Dominic Meinel (16)
Hannes Graf (19)
Rudolf Sanin (21)
Justin Jacob (30, 62. Pavel Cermak (12))
Alexander Mattern (38, MK)

Reservebank:
Lukas Kycek (33, ETW)
Tim Cellarius (11)
Pavel Cermak (12)
Jannik Käppler (17)
Robin Fluß (31)

Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner